Menu
Ein Sommertag mit einem Escort in Berlin

Ein Sommertag mit einem Escort in Berlin

Der Wetterbericht hatte einen Sommertag in Berlin angekündigt! Es sollte ein ganz besonderer Tag werden. Ich hatte ein Escort der Agentur für einen Tag gebucht! So wie die Sonne über Berlin aufging, konnte er nur einzigartig werden. Nach einem ausgiebigen Frühstück im Hotel, ging ich in die Lobby um Carmen zu treffen. Es war wie ein Sonnenstrahl der die Hotelhalle erleuchtete, als sie auf mich zu kam. Sie trug, wie von mir gewünscht ein kurzes Sommerkleid und High Heels.

Wir begrüßten uns mit einem Kuss auf die Wange. Ihr Duft war betörend und verschlug mir den Atem! Aber jetzt wollten wir erst heraus in die Sonne, den Sommertag geniessen. Wir verliessen Hand in Hand das Hotel und flanierten Unter den Linden einem der schönsten Boulevards Berlin entlang. Es war ein schönes Erlebnis die Blicke der anderen Spaziergänger zu spüren und zu wissen heute bin ich der Glückliche. Wir schleckten ein eis und redeten über die und das. Der Redefluss wurde nur durch zärtliche Küsse unterbrochen. Natürlich blieben wir auch vor dem einen oder anderen Schuhboutique stehen. Carmen durfte sich ein besonders hübsches Exemplar aussuchen! Wir sahen und Springbrunnen an, in denen Carmen wie ausgelassen mit ihren Füßen plantschte. Wir nutze die lindernde Kühle der Bäume im Tiergarten. Hier gab es auch den einen oder anderen versteckten Ort, wo wir unsere Körper schon ein wenig erkundigten. Die Vorfreude auf mehr stieg in mir auf.  Der Tag hielt was er versprach nur die Zeit nicht. Wir merkten gar nicht wie sie verstrich. Es wurde plötzlich schon früher Abend und es wurde Zeit für ein Candle lit dinner. Ich hatte mir im Hotel schon einen guten Tisch reservieren lassen. Bei Kerzenschein und einem Glas guten Wein liessen wir den tag Revue passieren. Dabei lachten wir über unsere Erlebnisse und amüsierten uns über die eifersüchtigen Blicke anderer Männer und ihrer Frauen. Uns tief in die Augen blickend spürten wir, es ist Zeit für mehr Zärtlichkeit. Schnell gingen wir auf unsere Suite und begannen unsere Zweisamkeit zu geniessen. Mit einer gemeinsamen ausgiebigen Dusche spülten wir uns den Staub der Großstadt von unseren Körpern. Dass wir uns dabei an vielen intimen Stellen berührten, war selbstverständlich. Unsere Küsse wurden immer fordernder und wir konnten es kaum erwarten das sich unsere Körper im Liebesspiel vereinten. Voller Erschöpfung lagen wir Hand in Hand eng aneinander gekuschelt und genossen schweigend diesen Augenblick! Es schossen mir plötzlich die Worte aus einem bekannten Drama durch den Kopf: „Verweile doch Du bist so schön!“ Aber da spürte ich schon wieder Carmens Hände und Lippen auf meinem Körper und es fiel nicht schwer alle Gedanken auszuschalten und sich fallen zu lassen. Ich wußte gar nicht zu welchen Höchstleistungen ich fähig bin.

Irgendwann am nach dem die Nacht hereingebrochen war schnappte kaum hörbar die Hotelzimmertür in ihr Schloss.  Ich war allein im Zimmer, aber der betörende Duft von Carmen war noch im Zimmer und füllte es aus. Ich fühlte mich nicht allein, sondern nur glücklich.

Plötzlich schon es mir wieder durch den Kopf, Berlin ist meine Lieblingsstadt!

HQ_IMG_0111_web