Menu
Interview Sa kura – Teil 1

„Als High Class Escort genieße ich Erotik mehr als im Privatleben“

Interview mit High Class Escort Sa Kura, Teil 1

Kürzlich haben wir uns mit unserer Escort Dame Sa kura zum Fotoshooting verabredet. Diese Gelegenheit wollten wir nicht ungenutzt verstreichen lassen und haben uns daher mit ihr über Ihre Tätigkeit als High Class Escort für Verve Berlin unterhalten. Wie Sie zum High Class Escort kam, was sie daran reizt, wie sie die Männer einschätzt, die zu ihr kommen und vieles mehr. Da es ein für beide Seiten an- und manchmal auch aufregendes Gespräch wurde, konnten wir fast kein Ende finden und haben uns deshalb dazu entschlossen, das Interview zu teilen. In der kommenden Woche gibt es an dieser Stelle dann also Teil 2 des Interviews mit High Class Escort Dame Sa kura.

Escort Dame Sa Kura

„Es geht eben nicht um schnellen Sex, sondern um sinnliche Erlebnisse.“

Was interessiert dich am Escort Service?

SA KURA: Die Geschichten, die sich dahinter verbergen. Es ist immer wieder spannend zu hören, warum ein Mann einen High Class Escort Service wie den von Verve in Anspruch nimmt. Ich frage das natürlich nicht direkt nach. Aber oft erzählen die Männer ja auch von sich aus, was Sie an diesem Abend zu mir bewegt.

Und welche Beweggründe führen die Männer zu dir?

SA KURA: Das ist sehr unterschiedlich. Für die einen ist es der schlichte Reiz des Unbekannten. Was sicherlich jeder verstehen kann. Neugierde ist ja ohnehin ein großer Antrieb für vieles. Diesen Drang nach etwas Neuem kann ich sehr gut nachvollziehen. Es gibt aber auch Männer, die sagen, sie lieben Escort, weil sie es eben können (lächelt). Nicht zuletzt sind da natürlich auch die Männer, die verheiratet sind oder in einer Beziehung leben. Von denen höre ich dann manchmal, dass sie sich Ihrer Partnerin nicht so öffnen können. Bei mir aber schon. Sie haben Angst, Ihre Partnerin mit Ihren Wünschen zu überfordern und Angst, von Ihnen verurteilt zu werden.

„Beim Escort bin ich mal nettes Mädchen, mal die Domina“

Was gefällt dir am Escort am meisten?

Escort Dame Sa Kura

„Männer wollen einer natürlichen und interessanten Persönlichkeit begegnen und – pardon – keiner grauen Maus …“

SA KURA: Da ist zum einen die ungeheure Wertschätzung durch meine Kunden, die ich beim High Class Escort erlebe. Sie sind sehr aufmerksam und geben mir das Gefühl, dass ihnen die Momente mit mir wirklich etwas bedeuten. Wir teilen miteinander ja auch eine sehr intime Zeit. Das mag manchen Menschen paradox erscheinen, aber gerade weil wir einander nicht kennen, ist die Erotik zwischen mir und meinen Kunden sehr frei. Weder er noch ich verschwenden irgendwelche Gedanken darauf, zu verurteilen, was wir tun. Wir genießen einfach unsere Freiheit. Das ist toll! Ein weiterer Punkt, weshalb ich Escort liebe, schließt daran im Grunde an. Ich darf nämlich bei jedem Date in eine neue Rolle schlüpfen. Mal bin ich das nette Mädchen von nebenan, mal die Domina.

Wie bist du zum Escort Service gekommen?

SA KURA: Ich hatte einen Bericht im Fernsehen gesehen. Es ging um Escort. Ich hatte mich bis zum diesem Zeitpunkt noch nicht wirklich mit dem Thema beschäftigt. In dem Film ging es konkret um eine Escort Dame, die aus ihrem Leben berichtete, von ihrer Arbeit als Escort und auch einen Einblick gab in ihren Lifestyle, ihre Herangehensweise an alles. Ihr Selbstbewusstsein hat mich regelrecht umgehauen! Ich habe Ihr sofort abgenommen, dass Escort nichts mit Rotlicht oder Milieu zu tun hat, sondern viel mit der Eigenständigkeit der Damen. Was soll ich sagen? Ich war begeistert und habe noch am gleichen Abend meine Bewerbung als Escort Dame rausgeschickt.

„Escort ist für mich eine Leidenschaft“

Würdest du Escort als eine Dienstleistung beschreiben? Was ist Escort für dich?

SA KURA: Escort ist für mich eine Leidenschaft, die ich als Frau in mir trage. Escort ist dabei aber klar mehr als nur ein Sex Date. Es ist weder eine Dienstleistung noch ein Job. Es ist vielmehr Hingabe, Vertrauen und vor allem etwas, dass mir selbst Freude bereitet und Spaß bringt. Als Escort genieße ich erotische Erlebnisse sogar mehr als im Privatleben. (Lacht) Das ist bei mir wahrscheinlich aus dem gleichen Grund so wie bei den Männern. Es ist die Freiheit. Die Ungezwungenheit. Aber eben auch der gegenseitige Respekt voreinander, sich ganz auf den Augenblick einzulassen.

Wie wichtig ist Geld? Wie wichtig die Erotik bei deinen Treffen?

SA KURA: Geld ist eigentlich nur wichtig, weil von einer Escort Dame erwartet wird, besonders gepflegt zu sein. Zurecht natürlich! Die Männer wollen einer natürlichen und interessanten Persönlichkeit begegnen und – pardon – keiner grauen Maus. Es geht eben nicht um schnellen Sex, sondern um sinnliche Erlebnisse. Ich benötige dafür viele verschiedene Outfits, Kosmetik und Parfüms. Selbstverständlich sollte die Dame auch etwas von der Welt gesehen haben, ein aktives Leben führen und einen gewissen Lifestyle pflegen. All das setzt voraus, über ein gewisses Einkommen zu verfügen. Zudem verschafft das Geld auch eine gewisse Distanz. Und die ist für beide Seiten sehr wichtig. Im – ich sage mal –“normalen“ Aufeinandertreffen von Mann und Frau sind Gefühle und Erwartungen aneinander ganz natürlich und einfach nicht auszuschließen. Geld ist beim High Class Escort ein gutes Mittel, all das von vornherein auszuschließen. Es schafft den Respekt, von dem ich eben schon gesprochen habe.

Im zweiten Teil des Interviews, das wir kommende Woche veröffentlichen, erzählt Escort Sa kura u.a. von einem für sie unvergesslichen Erlebnis bei einem High Class Escort-Date und verrät, ob sie lieber verführt werden will oder selbst gern die Verführerin ist.