Menu
Interview mit High Class Escort Sa kura – Teil 2

„Wenn mir beim Escort jemand gefällt, nehme ich mir, was ich will!“

Interview mit High Class Escort Sa kura, Teil 2.

Das Gespräch mit Sa kura fand bei einem Shooting für neue Bilder statt. Da es ein etwas längerer Austausch wurde, haben wir das Gespräch zur besseren Lesbarkeit in zwei Teile aufgeteilt. Zu Teil 1 des Interviews mit High Class Escort Sa kura.

High Class Escort Sa kura

Hält ihr Privatleben von ihrem Leben als High Class Escort Dame strikt getrennt: Sa kura

Escort beruht u.a. darauf, dass beide Seiten ein Geheimnis miteinander eingehen. Hattest du schon mal Angst davor, jemanden zu treffen, den du kennst? Oder ist dir das sogar schon passiert? Was würdest du dann tun?

SA KURA: Ich habe zum Glück noch niemanden getroffen, den ich kenne und kann auch nicht wirklich sagen, wie das enden würde. Es käme dann ja auch darauf an, wen genau man da trifft und wie gut man sich kennt. Im schlimmsten Fall kann das böse enden. Ich kann es mir aber genauso gut lustig vorstellen.

Hast du auch schon einmal ein Treffen abgebrochen?

SA KURA: Es kam zum Glück noch nie dazu. Und das darf auch bitteschön so bleiben!

Siehst du dich beim Escort als Verführerin oder willst du lieber verführt werden?

SA KURA: Sowohl als auch! Das hängt von der Situation und dem Mann ab. Wenn es jemand ist, den ich auch privat gut finden würde, dann dreh ich gerne mal den Spieß um und nehme mir, was ich will. Ich benutze ihn und lasse ihn ganz vergessen, dass ein Escort Date uns zusammengebracht hat. Andererseits gebe ich mich auch gerne hin und gehe auf die Wünsche meiner clients ein. Das Beste aus zwei Welten! Warum sollte ich darauf verzichten?

„Mein Escort-Leben ist mein kleines, privates Geheimnis

Erzählst du anderen offen, dass du als Escort Dame unterwegs bist?

SA KURA: Mein Leben wird sehr strikt getrennt in den Escort-Bereich und den Nicht-Escort-Teil. Ich erzähle also nicht jedem, dass ich als High Class Escort für Verve Berlin unterwegs bin. Für mich persönlich ist das am Unkompliziertesten. Ich weiß natürlich, dass andere Escorts damit auch offen umgehen. Es gibt da sicher keine allgemeingültige Regel. Jede muss für sich entscheiden, was für sie am besten passt. Und ich behalte das eben lieber für mich.

Du bist einerseits eine Studentin, die auch als Hostess arbeitet, andererseits auch Escort Dame. Würdest du sagen, du führst ein Doppelleben?

SA KURA: Definitiv ja! Man führt ein Doppelleben. Leider komme ich dabei auch nie ganz ohne kleine Notlügen aus. Vor allem bei Freunden, die natürlich ständig nachfragen, warum ich schon wieder ein doch eigentlich zugesagtes Treffen absage. Allerdings gewöhnt man sich auch daran und wenn man es schlau anstellt, läuft es im Großen und Ganzen auch recht unkompliziert. Ich denke, mir gelingt das gut. Mir ist wichtig, dass mein Escort-Leben mein privates, kleines Geheimnis bleibt, das ich auch für mich behalte.

Was macht aus einen Termin mit einem Kunden für dich einen guten Termin?

SA KURA: Wenn es ein Wiedersehen gibt und das anfängt, was ich gerne eine „Escort Beziehung“ nenne! Etwas auf Dauer, aber jeweils beschränkt auf Zeit.

Krasses Date, krasser Sex beim High Class Escort Date

Gibt es einen Moment aus dem Deinem Leben als Escort Dame, an den du immer wieder gerne denkst?

SA KURA: Als ich mich verliebt und dann auch privat mit dem Kunden eine Beziehung angefangen habe. Das ist zwar bereits wieder beendet. Dennoch werde ich dieses Date nie vergessen. (Macht eine kleine Pause) Er öffnet die Tür und ich bin einfach nur sprachlos. Was??? Er bucht Escort?? Warum??? Mega-attraktiv! Genau mein Ding. Ich war so schüchtern. Ich habe ganz vergessen, das Finanzielle zu klären. Von der ersten Minute an war ich in seinem Bann. Ohne zu überlegen, habe ich ihm meinen echten Namen genannt. Ich lag stundenlang in seinen Armen. Wir haben kaum geredet, nur laut Musik gehört. Unsere Erotik war wie die im folgenden R’n’B Hiphop Track – einfach mal reinhören, bitte. Ich denke, der Track macht verständlicher, was ich sagen will.:

 

SA KURA: Es war krasser Sex, ein krasses Date. Er hat mich 8-mal hintereinander gebucht. Dann habe ich aufgehört als Escort zu arbeiten und war ganz sein Mädchen. Der Haken ist, das Leben und der Lifestyle als Escort ist so viel reizvoller. Du bist selbstständig und frei in jeglicher Hinsicht … so ein Leben aufzugeben ist sehr schwer, sonst wäre ich wohl noch immer in dieser Beziehung.

Zum Schluss noch ein Blick in die Zukunft: bist du in 5, in 10 oder 20 Jahren noch als Escort Dame unterwegs?

SA KURA: Deine Zeit als Escort ist begrenzt. Ich denke, die gesunde Grenze für mich ist 29. Ich genieße jeden Tag! Und ich weiß jeden Tag, dass ich damals den richtigen Weg gegangen bin. Ich kenne mich heute viel besser, vor allem in sexueller Hinsicht. Und ich kann im Umgang mit Menschen schneller einschätzen, wer sie sind.

 

Escort Dame Ellen